Skip to main content

Corona-Massnahmen

Aufgrund der aktuellen Situation mit dem Corona-Virus sind wir als Veranstalter verpflichtet die Vorgaben und Weisungen des BAG umzusetzen. 

Corona - Schutzkonzept und Massnahmen ab Montag, 13.09.21

 

Der Bundesrat hat über die weiteren Massnahmen in Sachen Corona orientiert:

  • Zertifikatspflicht für Innenräume: Im Innern von Restaurants und Bars gilt ab Montag, 13. September 2021, eine Zertifikatspflicht. Auf Terrassen hingegen ist kein Zertifikat nötig, ebenso nicht in Gassenküchen. Auch der Zugang zu Kultur- und Freizeiteinrichtungen wie Museen, Bibliotheken, Zoos, Fitnesscenter, Kletterhallen, Hallenbäder, Aquaparks, Billardhallen oder Casinos wird auf Personen mit einem Zertifikat eingeschränkt.
     
  • Zertifikatspflicht für Veranstaltungen im Innern: An Veranstaltungen in Innenräumen gilt ebenfalls eine Zertifikatspflicht (Konzerte, Theater, Kino, Sportveranstaltungen, Privatanlässe wie Hochzeiten in öffentlich zugänglichen Lokalen). Aus Gründen des Grundrechtsschutzes ausgenommen sind religiöse Veranstaltungen sowie Anlässe zur politischen Meinungsbildung bis maximal 50 Personen. Ausgenommen sind zudem Selbsthilfegruppen. Bei Veranstaltungen im Freien gelten die bisherigen Regeln: Für Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen besteht eine Covid-Zertifikatspflicht, Organisatoren von kleineren Veranstaltungen im Freien können entscheiden, ob der Zugang auf Personen mit Zertifikat eingeschränkt wird. Bei privaten Veranstaltungen in privaten Räumen bis 30 Personen gilt keine Zertifikatspflicht.
     
  • Zertifikatspflicht für sportliche und kulturelle Aktivitäten: Auch bei sportlichen und kulturellen Aktivitäten in Innenräumen wie Trainings oder Musik- und Theaterproben wird der Zugang auf Personen mit Covid-Zertifikat eingeschränkt. Diese Beschränkung gilt nicht für beständige Gruppen von maximal 30 Personen, die in abgetrennten Räumlichkeiten regelmässig zusammen trainieren oder proben.
     
  • Sanktionen für Nichtbeachten der Zertifikatspflicht: Gäste ohne Zertifikat in Einrichtungen oder an Veranstaltungen mit Zertifikatspflicht können mit 100 Franken gebüsst werden. Einrichtungen und Veranstaltungen, welche die Zertifikatspflicht nicht beachten, droht eine Busse bis hin zur Schliessung des Betriebes. Für die Kontrolle sind die Kantone zuständig.
     
  • Zertifikat darf im Arbeitsbereich genutzt werden: Arbeitgeber dürfen das Vorliegen eines Zertifikats bei ihren Arbeitnehmenden nur dann überprüfen, wenn es dazu dient, angemessene Schutzmassnahmen festzulegen oder Testkonzepte umzusetzen. Die Information über den Immunitätsstatus oder das Testergebnis dürfen ausserdem für keine weiteren Zwecke verwendet werden. Falls ein Arbeitgeber von seinen Arbeitnehmenden einen Test verlangt, muss er die Kosten dafür selber tragen. Nur wenn der Test im Rahmen der repetitiven Tests im Betrieb erfolgt, übernimmt der Bund die Kosten. Die Verwendung des Zertifikats sowie die daraus abgeleiteten Massnahmen müssen bei den Arbeitnehmenden konsultiert und schriftlich dokumentiert werden. Der Arbeitgeber muss aus Datenschutzgründen, wenn immer möglich, das datenarme «Zertifikat light» verwenden.
     
  • Diese Massnahmen treten per Montag, 13. September 2021 in Kraft. Die Massnahmen sind aktuell bis zum 24. Januar 2022 befristet!

Alle wichtigen Informationen rund um das Coronavirus finden sie auch auf der Homepage von GastroSuisse

https://gastrosg.ch/de/index/gastroevent/corona-massnahmen.html

Schutzkonzept des BAG

Corona-Massnahmen des Bundes

Wir verwenden für die Datenerfassung ein technische Lösung, welche uns die Aufnahme und Speicherung erleichtert. Die Lösung www.upsave.ch, welche wir verwenden, wird durch eine Schweizer Unternehmen bereitgestellt. 

In unserem Lokal ist jeweils bei jedem Tisch ein QR-Code hinterlegt, welcher dich direkt auf die Registrierungs-Website weiterleitet. Sobald du dort deine Kontaktdaten im Formular einträgst, erhälst du ein Bestätigungsemail an die angegebene E-Mail-Adresse. (So verifizieren wir, dass du keine Fake-Daten eingeben kannst). 

Nebst dem QR-Code kannst du auch mit der Eingabe der direkten Website-URL https://upsave.ch/lokal/muuz/ auf das Formular gelangen. 

Vielen lieben Dank für deine Mitwirkung beim Erfüllen der Corona-Vorgaben! Sei dir bewusst, dass die aktuellen Veranstaltungen nur möglich sind, wenn wir gemeinsam dafür Sorge tragen, dass sich das Virus nicht weiter ausbreitet.

Spezial-Tipp: Verwende das Covid-Tracking App

Falls nach einem positiven Testresultat eines Gastes mithilfe des Covid-Tracking Apps nachgewiesen werden kann, dass du nicht in dessen Nähe warst, kannst du eventuell der Quarantäne entgehen.

Per Montag 31. Mai 2021, treten folgende Lockerungen in Kraft

- Veranstaltungen mit Publikum: innen maximal 100, aussen maximal 300 Personen
- Private Treffen: innen maximal 30, aussen maximal 50 Personen
Restaurants: Innenräume öffnen. Innen: Abstand oder Abschrankung, max. 4 Personen pro Tisch, Erhebung der Kontaktdaten, Sitzpflicht. Auf der Terrasse  sind neu 6er Tische möglich. Am Tisch muss keine Maske getragen werden. Für das Personal gilt Maskenpflicht. Veranstaltung (Eckwerte und Personenanzahlt siehe Beilage).
- keine Homeoffice-Pflicht für Betriebe die regelmässig (1 x wöchentlich) testen.
- Keine Quarantäne mehr für Geimpfte und Genesene (Kontakt- und Reisequarantäne). Die Reisehinweise (BAG Länderliste) werden angepasst.
- Grossveranstaltungen und Messen siehe Beilage.
- Thermalbäder und Wellnesseinrichtungen dürfen neu ihre Innenbereiche auch für Aktivitäten öffnen, bei denen keine Maske getragen werden kann. Man darf also wieder baden oder die Sauna besuchen. Voraussetzung ist, dass der vorgeschriebene Abstand eingehalten wird. Es gilt eine Kapazitätsbeschränkung von 15 Quadratmetern pro Person. Für Hallenbäder gelten neu dieselben Kapazitätsvorgaben. Wasserparks dürfen ihre Innenbereiche noch nicht öffnen.
- Die nächsten Öffnungsschritte werden am 11. Juni in die Vernehmlassung geschickt.

Die beiliegende FAQ gibt einen guten Überblick
Detailierte Infos finden Sie auch auf der Homepage von GastroSuisse